Rheumapraxis Dr. med. Dipl.biol Klaus Hiemeyer                  

 

Abnutzungsrheuma = Arthrose:       

Jedes Gelenk und auch die Gelenke der WS werden im Laufe des Lebens mehr oderw weniger stark beansprucht, der Knorpel wird abgenutzt. Diese      Gelenkabnutzung ist ein normaler Vorgang mit zunehmendem Alter und führt      zu der bei  älteren Menschen typischen Gelenk- und Wirbelsäulensteife und auch immer wieder zu Beschwerden.

Zur Krankheit wird die Arthrose dann, wenn die Abnutzung ganz massiv ist, z.B. nach einem Unfall oder Entzündung im Gelenk. Typische Beispiele sind etwa die Coxarthrose der Hüften und die Gonarthrose der Kniegelenke - auch viele      Rückenschmerzsyndrome gehören in diese Kategorie
.
Für die Behanlung entscheidend ist immer die richtige Belastung - schädlich ist oft zuviel (gutgemeinte) Schonung.

Es ist unsere tägliche Erfahrung, dass auch bei erheblicher Arthrose durch Bewegungsübungen und die richtige Balance zwischen Be- und Entlastung die Schmerzen deutlich reduziert und z.B. die Gehstrecke erheblich verlängert werden kann.

Für uns in der Abteilung ist es dabei wichtig, den Patienten aufzuklären, dass      Röntgenveränderungen häufig überhaupt nichts zu tun haben mit dem      aktuellen Beschwerdebild, und dass oft trotz "katastrophaler"  Röntgenbilder eine Schmerzfreiheit erzielt werden kann.